195,00 EUR

inkl. 20 % MwSt.

Lagernd Lieferzeit: Lagernd

Oesterreich Kostenlose Lieferung innerhalb Österreichs.
EU Kostenlose Lieferung innerhalb der EU ab 200 EUR Bestellwert.

195,00 EUR

inkl. 20 % MwSt.

Lagernd Lieferzeit: Lagernd

Die Ottoburg ist ein spätgotischer Wohnturm am Eingang der Altstadt der Stadtgemeinde Innsbruck im Bundesland Tirol. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.

Geschichte

Das Gebäude wurde 1476 urkundlich genannt. Der spätere Kaiser Maximilian I. verlieh den Turm 1497 an den Fürsten Rudolf von Anhalt, nach dessen Tod 1515 folgten nur bürgerliche Besitzer. Vermutlich deshalb wurde das Haus seit 1565/1568 „Eepurg“, „öd Burg“ (leere Burg) und 1628 „Öttburg“ genannt. Von dieser Namensform ausgehend entstand am Ende des 18. Jahrhunderts die Assoziation zu Herzog Otto II. von Andechs, der früher als Stadtgründer von Innsbruck galt und hier in seiner „Ottoburg“ residiert haben soll. 1913 wurde das Gebäude für die Nutzung als Restaurant adaptiert.

Architektur

Das Bauwerk wurde 1494/1495 umgebaut und 1542 erweitert. Der vier- bis fünfgeschoßige polygonale Wohnturm mit einem markanten Ecker über wuchtigen Kragsteinen wurde an einer Ecke über der Stadtmauer erbaut und schloss an das 1790 abgebrochene Inntor an. Auf die ursprünglich zwei Obergeschoße wurde 1775 ein drittes aufgesetzt, aus dieser Zeit stammt auch das Giebeldach. Die Fassade gliedert sich mit Vor- und Rücksprüngen. Charakteristisch sind die 90 rot-weiß-roten hölzernen Fensterläden. Sowohl Richtung Inn als auch in der Herzog-Friedrich-Straße befinden sich Vorbauten aus dem 19. und 20. Jahrhundert.

Das Gebäudeinnere wurde stark erneuert, teilweise sind gotische Kreuz- und Sterngewölbe erhalten.

Denkmal „Vater und Sohn“ (Innsbruck)

Das Denkmal „Vater und Sohn“ vor der Ottoburg erinnert an die Freiheitskämpfe der Tiroler im Jahr 1809.

Direkt neben der Ottoburg, vor dem Rest der ehemaligen Stadtmauer, befindet sich das Erinnerungsdenkmal „Vater und Sohn“, auch „Anno Neun“ genannt. Bei den beiden dem Inn zugewandten Figuren handelt es sich um Tiroler Freiheitskämpfer, die nach dem französisch-bayrischen Feind Ausschau halten. Das Bronzedenkmal wurde vom Tiroler Künstler Christian Plattner geschaffen und 1914 nach dem 100-Jahr-Jubiläum im Gedenken an den Tiroler Freiheitskampf zwischen Innbrücke und Ottoburg aufgestellt.

Das Modell:

Ottoburg (spätgotischer Wohnturm in Innsbruck) 1:87

Größe: Länge 220mm, Breite 145mm, Höhe 260mm

Der Bausatz enhält ca. 870 Bauteile

Beschreibung:

Modell in kompromissloser Vorbildumsetzung nach Originalplänen und HighDef Fotos! Die Ottoburg liegt direkt am Inn in der Innenstadt von Innsbruck.

Ausführungsdetails:

Leichte Montage durch Passnuten! Durchgefärbte Kartonteile. Umfangreiche Bauanleitung mit Detailfotos.

Maßstäbliche Umsetzung.

Korrekte Anordnung von Fenstern und Türen.

Akribische Gestaltung des Daches und der drei Türme

Feinste Nachbildung der Türen und Fensterrahmen, teilweise mit eingelassenen Details.

Authentische Kamine und Lüftungsrohre in 3D-Druck Technik.

Nachbildung der Pflastersteine entlang der Außenwände .

Nachbildung der beiden Bronzefiguren in Zinnguß

Beidseitig bearbeitete, fein strukturierte Regenrinnen.

Korrekte, lichtdichte Raumteiler (optimal für Innenausstattung und Beleuchtung!). Tipp: Wenn die Räume innen gestalltet werden, sollten die Innenwände lackiert werden.

Keine wiederverwendeten Fremdteile aus anderen Bausätzen (neue Fenster, Türen usw.)!

Fair kalkulierter Preis (Vergleichen Sie bitte!).

Bausatz Auslieferungszustand:

Mit den beiden Figuren ungealtert "Vater und Sohn"

Folgende Teile sind von uns vorlackiert: Dachrinnen, Fallrohre.

Product Image Product Image Product Image

Diesen Artikel haben wir am Donnerstag, 01. Februar 2018 in unseren Katalog aufgenommen.